General Maczek Museum Breda

Am 29. Oktober 1944 wurde Breda von einer polnischen Panzerdivision unter dem Kommando von General Maczek befreit. Nach der Landung in der Normandie und vielen blutigen Kämpfen erreichte General Maczek mit seinen Streitkräften die Stadtgrenze, doch statt die volle Gewalt seiner Panzer einzusetzen, eroberte er Breda Stück für Stück in einem zähen Häuserkampf. Viele polnische Soldaten starben in diesem erbitterten Kampf um Breda. Die Polen konnten die Stadt schließlich vom Joch der Besatzung befreien und konnten dabei größere Verluste in der Zivilbevölkerung vermeiden.

Kurz darauf wurde deutlich, dass es den Polen nie gelingen würde, ihr eigenes Land von den Deutschen zu befreien. General Maczek ermahnte seine Soldaten, dass zwar das eigene Land als verloren gelten musste, dass es jedoch immer noch etwas gab, für das zu kämpfen sich lohnte. Die polnischen Streitkräfte folgten ihrem Kommandeur in weitere Schlachten. Ab dem Jahr 2019 wird ein Denkmal zu Ehren General Maczeks die Geschichte der polnischen Streitkräfte erzählen.

Sehen und aktiv erleben

Die General-Maczek-Gedenkstätte

Die General-Maczek-Gedenkstätte soll an der Straße Ettensebaan in der Nähe des Polnischen Soldatenfriedhofs errichtet werden. An diesem Punkt wird die Gedenkstätte einen einzigartigen Ort und ein einzigartiges Gebäude vereinen und Raum für eine Dauerausstellung des General Maczek Museums Breda bieten sowie einen Gedenkraum beherbergen. Diese zeitgenössische Gedenkstätte wird sich unweit der Grabstätte von General Stanisław Maczek und einer großen Zahl seiner gefallenen Kameraden befinden. Die Ausstellung der General-Maczek-Gedenkstätte wird den Charakter eines herkömmlichen Kriegsmuseums übersteigen, indem sie neben Berichte und Geschichten aus der Vergangenheit auch lehrreiche Bezüge zur heutigen Zeit herstellt.

 

Präsentationen & Exkursionen zum Liberation-Thema in und um Breda

Die Lebensgeschichte von General Maczek
General Maczek, der Im Jahre 1944 mit seiner ersten Polnischen Panzerdivision Breda befreite, hat eine bemerkenswerte Biografie.

Die Schlacht am Kapelsche Veer
Im Winter 1944/1945 begann ein erbitterter Kampf um die Insel Kapelsches Veer im Fluss Maas. Diese völlig unsinnige Schlacht dauerte fünf Wochen und kostete rund 1200 polnischen, britischen, kanadischen, norwegischen, belgischen und deutschen Soldaten das Leben.

Breda, Der Maczek-Gedenkrundgang
Ein Rundgang vorbei am Denkmal für die Polen im Wilhelminapark. Dieser Park spielt im Rahmen der Erinnerungskultur an General Maczek eine bedeutende Rolle. Zu besichtigen ist auch die Befreiungs-Kapelle und eine Holzschnitzerei auf den Chorstühlen der Liebfrauenkirche (Onze-Lieve-Vrouwekerk).

 

Ebenfalls einen Besuch wert:

Zwei polnische Soldatenfriedhöfe in Breda, die Friedhöfe in Oosterhout und Alphen, die „Schlachtfeld“-Fahrt nach Sprang Capelle sowie die „Liberation Route Europe Brabant“ (hier der Link: www.liberationroute.com).

 

Gedenkveranstaltungen

2018: 27. und 28. Oktober: 74. Jahrestag der Befreiung

2019: 26. und 27. Oktober: 75. Jahrestag der Befreiung