Wieder ein Gemälde von Hieronymus Bosch im Noordbrabants Museum in ’s-Hertogenbosch

’s-Hertogenbosch, 23. August 2018

Am 1. Dezember 2018 beginnt im Noordbrabants Museum in ’s-Hertogenbosch die Ausstellung From Bosch's Stable. Hieronymus Bosch and The Adoration of the Magi (Aus dem Stall von Bosch. Hieronymus Bosch und die Anbetung der Könige). Nur wenige Jahre nach der erfolgreichen Ausstellung Hieronymus Bosch - Visions of a Genius (Hieronymus Bosch – Visionen eines Genies) im Frühjahr 2016 bringt das Museum erneut ein eigenhändiges Werk des weltberühmten Künstlers zurück nach ’s-Hertogenbosch, wo er bis zu seinem Tod 1516 wohnte und arbeitete. Die Leihgabe ist etwas Besonderes, weil weltweit nur noch rund 25 Originalgemälde von Bosch erhalten sind.

„Nach dem überwältigenden Erfolg der Bosch-Ausstellung 2016 haben wir uns vorgenommen, die Studien über Bosch fortzusetzen und regelmäßig Werke von Hieronymus Bosch in seine Geburtsstadt ’s-Hertogenbosch zurückzubringen. Es gibt noch viel über Bosch und seine Werkstatt zu erforschen und zu entdecken. ,Uit de stal van Bosch‘ bildet den Auftakt einer Reihe von Ausstellungen, in denen wir durch eigenhändige Werke den Einfluss des Meisters auf seine Schüler und Nachahmer beleuchten möchten.“ – Charles de Mooij, Direktor des Noordbrabants Museum.

Anbetung der Könige

Im Dezember kommt das Gemälde Die Anbetung der Könige aus dem Metropolitan Museum of Art in New York nach ’s-Hertogenbosch. Es zeigt die Heiligen Drei Könige, die dem Jesuskind auf dem Schoß von Maria huldigen. Obwohl dieses frühe Werk von Hieronymus Bosch recht klassisch aufgebaut ist, enthält es auch einige typische Bosch-Elemente, z. B. das Gesicht von Jesus, die kleinen Figuren im Hintergrund und eine Eule – dieser Vogel taucht in den Gemälden von Bosch immer wieder auf.


Heilige Drei Könige

Das Thema der Ausstellung ist das Dreikönigsfest, das im späten Mittelalter in der Bildenden Kunst äußerst beliebt war. Dies führte zu einer großen Anzahl an Darstellungen dieses Fests, voller exotischer Figuren in prächtigen Gewändern und mit kostbaren Geschenken. Auch Hieronymus Bosch wählte dieses Thema wiederholt. Zwei dieser eigenhändigen Gemälde sind erhalten geblieben. Eines befindet sich in der Sammlung des Metropolitan Museum of Art (New York) und das andere im Museo del Prado (Madrid). Beide Gemälde wurden schon früh kopiert und imitiert und somit geschätzt. Die Ausstellung Uit de Stal van Bosch – Jheronimus Bosch en de Aanbidding der Koningen geht ausführlich auf diese Nachahmung ein.

Uit de stal van Bosch

Die frühe Wertschätzung, die Bosch bereits zu Lebzeiten erfuhr, ist bemerkenswert. Mit mehr als 30 erhalten gebliebenen frühen Kopien ist die Interpretation von Bosch eine der beliebtesten Kompositionen aus den spätmittelalterlichen Niederlanden. Das Bosch Research and Conservation Project, das seit 2010 das Werk von Bosch und seiner Werkstatt erforscht, hat mehrere dieser Kopien genau untersucht. Dies führte zu einer Reihe überraschender neuer Erkenntnisse. Die Ausstellung Uit de Stal van Bosch – Jheronimus Bosch en de Aanbidding der Koningen geht ausführlich auf diese Nachahmung ein.

Neben dem eigenhändigen Werk von Bosch aus New York präsentiert die Ausstellung auch Werke von Nachahmern aus den Sammlungen des National Trust in England (Petworth House und Upton House). Darüber hinaus werden Gemälde und Stiche von Zeitgenossen wie Jacob Cornelisz van Oostsanen, Martin Schongauer und Lucas van Leyden gezeigt, um dem Besucher die Geschichte der Heiligen Drei Könige näherzubringen.


Bosch im Noordbrabants Museum

Hieronymus Bosch gilt neben Vincent van Gogh und Jan Sluijters als einer der Hauptkünstler des Museums. Obwohl das Noordbrabants Museum kein Originalwerk von Bosch besitzt, wird der Künstler und sein Vermächtnis regelmäßig gewürdigt. So zeigt das Museum in seiner Dauerausstellung der eigenen Sammlung einige Gemälde der Nachahmer von Bosch und werden regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Künstler veranstaltet, die sich vom Genie von Bosch inspirieren ließen. Uit de stal van Bosch bildet den Auftakt in einer Reihe kleiner und intimer Ausstellungen über Hieronymus Bosch und seinen Einfluss, die das Museum in den kommenden Jahren bieten wird.


Forschung über Bosch

Das 2010 ins Leben gerufene Bosch Research and Conservation Project (BRCP) ist das bislang umfangreichste Forschungsprojekt über Hieronymus Bosch. Die derzeitige Studie (BRCP II) ist eine Fortsetzung dieses mittlerweile international bekannten Projekts. Im Mittelpunkt von BRCP II steht die Untersuchung der Werkstatt von Bosch und seiner Nachahmer. Die Forschungsarbeiten werden erneut unter der Leitung von Prof. Dr. A.M. Koldeweij und Dr. M. Ilsink von der Radboud Universität Nijmegen durchgeführt. Beide sind als Gastkonservatoren an der Realisierung der Ausstellung beteiligt.

Über den Künstler

Hieronymus Bosch (’s-Hertogenbosch, ca. 1450-1516) ist der wichtigste niederländische Maler im späten Mittelalter. Bosch befasst sich in seinen Bildern mit den bedeutenden Themen seiner Zeit: Versuchung, Sünde und Rechenschaft. Die Ausstellung Jheronimus Bosch - Visioenen van een genie, die aus Anlass seines 500. Todesjahrs 2016 im Noordbrabants Museum zu sehen war, wurde von der britischen Zeitung The Guardian als „eine der wichtigsten Ausstellungen des Jahrhunderts“ bezeichnet und lockte in drei Monaten rund 421.700 Besucher aus 81 Ländern an.


Publikation

Begleitend zur Ausstellung Uit de stal van Bosch erscheint im Verlag Wbooks aus Zwolle ein reichbebilderter Katalog mit Texten der Bosch-Experten Jos Koldeweij, Matthijs Ilsink und Ron Spronk (Queen’s University, Kingston, Ontario und Radboud Universität Nijmegen).

Besucherinformationen

Het Noordbrabants Museum
Verwersstraat 41, ’s-Hertogenbosch
T +31 (0)73 – 6 877 877
hnbm.nl

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr.
Geschlossen: Montag (außer an Feiertagen), 1. Weihnachtstag, Neujahrstag, Karneval und Königstag
Online-Tickets erhalten Sie über tickets.hnbm.nl.
Erwachsene: € 12,- (ab 1. Januar 2019: € 15,-)
Museumkaart (niederländische Museumskarte), BankGiro Loterij VIP-Karte, Vereniging Rembrandt und ICOM: gratis
Kinder von 4 bis 17 Jahre: gratis

HINWEIS AN DIE REDAKTION
Für Fragen und Interviewwünsche:
Het Noordbrabants Museum, Abteilung Kommunikation und Marketing
Neeltje van Gool, T +31 (0)73-6877 815 oder pers@hnbm.nl Für Bildmaterial in hoher Auflösung: hnbm.nl/uitdestalvanbosch

Auf dem Laufenden bleiben

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben über alles, was Nordbrabant an alten Klassikern und neuen Trends zu bieten hat? Abonnieren Sie dann jetzt unseren Newsletter!