Flusskreuzfahrten-Region Waterpoort

Unsere Ausflüge und regionalen Höhepunkte

Einer eindrucksvollen Deltalandschaft mit einer Vielzahl von Poldern, Häfen, Städten und Festungen sowie Geschichte, Kultur und Natur.

Südliche Wasserlinie

Kulturerbe

Wasser

Natur

Höhepunkte der Region: unsere Empfehlungen

Willemstad: „die wichtigste befestigte Stadt“
Willemstad ist nach dem Gründungsvater der Republik der Vereinigten Niederlande Wilhelm von Oranien benannt und gehört wegen ihrer strategischen Lage zu den wichtigsten befestigten Städten. Die vielen denkmalgeschützten Häuser, engen Gassen und bezaubernden Plätze erzeugen ein einzigartiges, geschichtsträchtiges Ambiente. Das Mauritshuis ist ein absolutes Muss.

Mauritshuis: „Königliches Jagdschloss“
Das heutige Heimatkundemuseum in Willemstad war einst ein reizvoller, für Jagdgesellschaften genutzter herrschaftlicher Landsitz. Prinz Maurits ließ es im Jahre 1623 errichten und es gilt auch heute noch als eines der landesweit schönsten Baudenkmale. Das Gebäude hat zwei identische Staffelgiebel und ist damit ein herausragendes Beispiel niederländischer Renaissance-Architektur.

Forts um Willemstad: „historische Verteidigungslinie“
Das Fort Sabina stammt aus der Zeit Napoleons und bildet zusammen mit Fort Prins Frederik, Fort Buitensluis, Fort Bovensluis und Fort De Hel einen Teil der Verteidigungslinie von Willemstad. Die zentrale Achse ist die Südliche Holländische Wasserlinie, zu der sich seit Jahrhunderten eine Vielzahl von befestigten Städten, Forts und Wallanlagen aneinander reihen.

Fort de Roovere: „Wälle & Befestigungsanlagen“
Fort de Roovere (Halsteren) ist Teil der Südlichen Holländischen Wasserlinie. Seit dem Jahre 1828 schützt sich dieses Gebiet mit diesen Verteidigungsanlagen gegen europäische Armeen. Das Fort wurde restauriert und erstrahlt heute in altem Glanz. Entlang der Wälle und Kanäle sind noch immer Reste französischer Schützengräben zu sehen. Besonders sehenswert ist der hölzerne, abgesenkte Wasserlaufgraben (loopgraafbrug).

Bergen op Zoom: „Stadtrundgang“
Dieses Juwel niederländischer Stadtarchitektur kann auf eine bewegte und bedeutende Vergangenheit zurückblicken begeistert seit mehr als 800 Jahren mit seinen verwinkelten Gassen, alten Plätzen und einzigartigen, denkmalgeschützten Gebäuden. Der Markiezenhof ist mit der ereignisreichen Geschichte Bergen op Zooms untrennbar verbunden.

Markiezenhof: „Ehrenmänner & Markgräfinnen“
Bergen op Zoom: das aus dem 15. Jahrhundert stammende ehemalige Stadtschloss, einst von hochgestellten Bürgern und Markgräfinnen bewohnt, ist heute ein Heimatkundemuseum. Die reichlich ornamental verzierten Räume, Innenhöfe und Gärten vermitteln einen intimen Einblick in die Geschichte von Stadt und Region und von den Adligen, die hier ihren Wohnsitz hatten.

Watersnoodmuseum: „nationales Erinnerungszentrum“
Ouwerkerk: Das Museum erinnert mit eindrucksvollen Texten und Bildern an die Ereignisse jener schicksalhaften Flutkatastrophe am 1. Februar 1953. Was geschah in jener Nacht? Wie nahm das Verhängnis seinen Lauf? Das Museum befindet sich in vier gigantischen Betonkästen, die damals verwendet wurden, um die am tiefsten liegenden Löcher im Deich abzudichten.

Tholen: das bestgehütete Geheimnis“
Diese befestigte Stadt mit ihrer denkmalgeschützten Stadtansicht erhielt ihre Stadtrechte im Jahre 1366 und kann auf eine ereignisreiche Vergangenheit zurückblicken. Besucher begeistern hier nicht nur die Dutzende nationaler Geschichtsdenkmale innerhalb der historischen Stadtmauern, sondern auch die vorgelagerten Verteidigungsanlagen. Der mittelalterliche Gesamtgrundriss ist bis auf den heutigen Tag erhalten geblieben.

Roosevelt-Informationszentrum: „Roosevelt-Rundfahrt“
Oud-Vossemeer: Die Vorfahren der ehemaligen US-Präsidenten Theodore und Franklin Delano Roosevelt aber auch Franklins Ehefrau Eleanor Roosevelt stammen aus dieser Gegend. In Oud-Vossemeer weht ein Hauch Amerika der Mitte des letzten Jahrhunderts, als Präsident Franklin D. Roosevelt seine berühmte „Four-Freedoms“-Rede (Vier Freiheiten) hielt.

Auktion regionaler Produkte: „zum Ersten, zum Zweiten“
Sint-Annaland: Sie sitzen auf Originalbänken und bedienen die Versteigerungsuhr, um sich einen guten Preis zu sichern. Regionale Erzeuger und Lieferanten bieten eine große Vielfalt an frischem, wohlschmeckendem Gemüse und Obst der Saison an, aber auch Butterscotch-Bonbons aus Seeland, Senf und Blumen.

Van-Gogh-Haus: Geburtsort:
Zundert: Vincent van Gogh wurde am 30. März 1853 in Zundert geboren. Die Landschaft, in der der kleine Vincent aufwuchs, ist in und um Zundert auch heute noch erlebbar und begreifbar. Genau an der Stelle des Van-Gogh-Hauses stand einst sein Geburtshaus.

Van-Gogh-Kirche: „Vincents Homeland“
Etten-Leur: Nachdem erste Versuche, seinen Lebensunterhalt mit Kunsthandel, Unterrichten und Predigen zu verdienen, gescheitert warne, kehrte Vincent van Gogh im Alter von 28 Jahren in sein Elternhaus in Etten zurück. Er war am Wendepunkt seines Lebens angelangt und widmete sich von nun an mit großem Eifer der Malerei. Näheres erfahren Sie in der Van-Gogh-Kirche und im Informationszentrum.

Die Basilika von Oudenbosch: „eine Replik des Petersdoms“
Oudenbosch: man möchte meinen, man sei in Rom, doch es ist tatsächlich das niederländische Oudenbosch. Die Basilika wurde in den Jahren 1867 bis 1880 errichtet und ist eine 4-fach verkleinerte Kopie des Petersdoms mit der Front der Lateranbasilika in Rom.

Botanischer Garten: „Stelldichein im Grünen“
Oudenbosch: die botanischen Gärten der ehemaligen Abtei wurden bereits im 18. Jahrhundert angelegt und enthalten eine beachtliche Sammlung wertvoller Bäume und Sträucher. Entspannen Sie sich bei einem Spaziergang durch die Anlagen und genießen Sie die Ruhe inmitten dieser Fülle an einheimischen und exotischen Pflanzen.

Biber-Beobachtungen im Nationalpark De Biesbosch
Dieser Nationalpark ist ein Landschaftsschutzgebiet und das größte Süßwassergezeitengebiet Europas. In keinem anderen Süßwasservorkommen der Welt findet man dieses einzigartige Phänomen von Ebbe und Flut. Doch wie kommt dieses zustande? Machen Sie sich auf eine Erkundungstour und beobachten Sie zu Fuß, mit dem Rad oder per Boot Biber und Seeadler in ihrem natürlichen Lebensraum.

Nationalpark Oosterschelde: „Süßwasser & Salzwasser“
Die Oosterschelde ist der größte Nationalpark der Niederlande und zugleich der mit der größten Wasserfläche. Hier befinden Sie sich ein einer Welt, die durch Tidenhub, Wind und vor allem Wasser bestimmt wird. Sehr viel Wasser. Die faszinierende Natur lädt zu mannigfaltigen Ausflügen ein: beobachten Sie vom Rad oder vom Boot aus Seehunde, die sich auf Sandbänken in der Sonne baden, und mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht sogar einen Schweinswal.

Landschaftsschutzgebiet Tiengemeten: „Über Stock und Stein“
Auf dieser renaturierten Insel in der Nähe von Willemstad empfängt sie wohltuende Stille und Frieden. Sie können diese zauberhaften Naturschönheiten zu Fuß, im Rahmen einer geführten Radtour oder vom Planwagen aus erkunden.

Delta-Fähren & Wasserbusse: „über die Wasser des Deltas“
Insel-Hopping im Haringvliet - so lässt sich eine einzigartige Reiseform beschreiben, die es Besuchern ermöglicht, in kleinen Booten und Schiffen den Haringvliet und seine Umgebung zu besichtigen. Insgesamt zehn kleine Fähren verkehren in diesem Gebiet.

A Seal: „das Seehund-Erlebnis“
Stellendam: entlang der Küste aufgefundene geschwächte und verletzte Seehunde werden in dieser Seehundstation wieder aufgepäppelt. Hier kann man bei der Versorgung und Fütterung der Seehunde dabei sein und zuschauen, wie die Tiere fressen lernen, spielen und schwimmen. Besuchen Sie die Seehundstation „A Seal“ und erfahren Sie viel Wissenswertes über die Rettung von Menschen und Tieren.

Slikken van Flakkee: „Flamingo-Beobachtungen“
Grevelingen: Dieses Landschaftsschutzgebiet gewinnt von Jahr zu Jahr mehr Bekanntheit wegen der großen Zahl von Flamingos, die hier im Frühjahr ihre Nistplätze aufsuchen (Winter und Frühling). Zudem gibt es Sonderausflüge zu den Norwegischen Fjordpferden und Heckrindern, die hier leben. Passionierte Tierbeobachter erfreuen sich an Bibern, Seehunden und Rehwild

Haringvliet: „der Wasserhahn Europas“
Stellendam: Die Haringvliet-Schleusen trennen die Nordsee und den Haringvliet. Sie regulieren den Wasserstand in einer Weise, die sich mit dem An- und Ausstellen eines Wasserhahns vergleichen lässt - der Ursprung des Beinamens „Wasserhahn Europas“. Im Jahre 2018 werden die Schleusen teilweise geöffnet sein.

Volkerak-Schleusen: „Guinness Buch der Rekorde“
Diese Schiffsschleusen gehören zu den Deltawerken und sind der europaweit am meisten genutzte Schleusenkomplex der Binnenschifffahrt. Jede Schleuse ist 325 Meter lang und 24 Meter breit. Vom Turm aus hat man einen grandiosen Blick auf die riesigen Frachtschiffe.

Deichtour: „der Kampf gegen das Wasser“
Steenbergen: Eine Tour durch die für diese niederländische Region typische Landschaft aus Poldern und Deichen, einzigartig in ihrer Naturschönheit, die von unzähligen Wasserläufen und Flüsschen charakterisiert wird. Während dieser Tour erfahren Sie, mit welchen Mitteln sich die Bevölkerung seit Jahrhunderten gegen die Naturgewalt Wasser zur Wehr gesetzt hat.

Bunker-Tour in Ouddorp: „das Bunkergefühl erleben“
Eine Vielzahl von militärischen Bunkern bildete zusammen die Verteidigung der Küstenlinie. Bei De Punt in Ouddorp sind mehrere, erst kürzlich ausgegrabene Bunker über einen schön angelegten Weg zu besichtigen, in denen man das „Bunkergefühl“ am eigenen Leibe erleben kann.

Das Tulpen-Arrangement: „Keukenhof in Waterpoort“
Jeder wird schon einmal Bilder vom Keukenhof mit seinen Tausenden von Tulpen gesehen haben. Auch in dieser Gegend erstrahlen alljährlich bunte Tulpenfelder in der Frühlingssonne, die hier besonders häufig scheint. Sie besichtigen einen Tulpenzwiebel-Zuchtbetrieb. Es gibt verschiedene Tulpen-Touren, die auch mit dem Fahrrad erradelt werden können.

Geführte Tour: „frischer Fisch“
Stellendam: im Hafen von Stellendam können Sie sämtliche Aspekte der Fischerei aus nächster Nähe erleben! Im Anschluss an die hektische Betriebsamkeit des Hafens erholen Sie sich bei einer Tasse Kaffee und lassen Sie sich unter fachkundiger Leitung über den Fischmarkt führen.

Mühlen-Tour: „typisch niederländische Landschaft“
Viele Mühlen sind auch heute noch in Betrieb und für Besichtigungen geöffnet. Sie sind ein jahrhundertealtes Charakteristikum der niederländischen Landschaft. Sie werden sich auf diesem Ausflug an Mühlen aller Arten und zu jedem Zweck satt sehen können: von Wassermühlen über Kornmühlen zu Sägemühlen.

Käserei De Mèkkerstee: „Käse-Champion“
Mit zwei Goldmedaillen und einer Silbermedaille hat diese Käserei zwei unterschiedliche Ziegenkäse-Wettbewerbe in England gewonnen. Die International Cheese Awards zählen zu den berühmtesten Käse-Wettbewerben der Welt. Hier lernen Si viel Wissenswertes über die lange Tradition der Käseerzeugung.

Rosada Designer Outlet: „Einkaufsparadies“
Roosendaal: Das Outlet-Zentrum McArthurGlen Rosada bietet große Modemarken zu Schnäppchenpreisen mit bis zu 70 Prozent Rabatt. Mit seinen über 75 Läden und Geschäften ist McArthurGlen Rosada die ideale Adresse für einen entspannten Shoppingtag.